brandengrabenmuehle-v2.jpg

Als Jürgen Hertrich vor 10 Jahren ausgestiegen ist, war das Ziel, ein neues Leben ohne die Hektik und den Stress der Großstadt zu beginnen.

Die damals leerstehende Brandengrabenmühle mit ihrer idyllischen und abgeschiedenen Lage war wie geschaffen dafür. Sie wurde gepachtet und zunächst wurde der bestehende gastronomische Betrieb zur Einkehr von Wanderern weitergeführt. Durch den Einfluss des Jagdpächters und behördliche Einschränkungen konnten weitere kommerzielle Nutzungen wie Konzerte und ähnliche Massenveranstaltungen allerdings nicht umgesetzt werden. Zwangsläufig hätte die Brandengrabenmühle geschlossen werden müssen und ihre lange und tranditionsreiche Geschichte wäre beendet gewesen.

Der Vorteil war, dass das Gelände und die Nutzung so wiedet stärker durch die umgebende Natur und Entspannung geprägt wurden.

Immer wieder kamen jetzt alte Freunde von früher zu Besuch und die Menschen aus den umliegenden Orten waren neugierig, zu sehen, was in der Mühle „so los ist.“

Alte Freunde und neue Bekannte haben im Laufe der Jahre so den „Freundeskreis“ der Brandengrabenmühle gebildet – eine immer größer werdende Zahl von Leuten, die in der Atmosphäre der Mühle entspannen oder miteinander feiern wollen, die auf traditionellen Wanderungen Rast machen oder die ihre gemeinschaftlichen Aktivitäten (Workshops, etc. ) in ihrer „Mühle“ angesiedelt haben.

Die Gruppen und individuellen Besucher haben dabei ganz unterschiedliche Lebenshintergründe . Es sind alle Altersgruppen vertreten. Hier können sich alle Menschen offen und entspannt begegnen und miteinander austauschen. Dadurch entstehen immer wieder Freundschaften, die ohne die Mühle nicht möglich wären...

 

© 2017 Brandengrabenmühle * Sitemap * Impressum * Telefon +49(0)26 05 / 84 72 959